Seite 1 von 1

Rund um den Zahn

Verfasst: 07.03.2020, 10:12
von TheBestIsYetToCome
Hallo zusammen,

mich interessieren eure postfloxen Erfahrungen mit:

a) lokalen Betäubungen beim Zahnarzt

b) Entfernung von Amalgam

c) Behandlung mit dem AB Clindamycin

Würd mich freuen! :)

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 07.03.2020, 11:32
von NiewiederCipro
Guten Morgen, habe postflox zwei Wurzelbehandlungen und drei Füllungen bekommen und das in nur zwei Sitzungen. Aus Angst vor möglichen Nebenwirkungen habe ich auf die komplette Betäubung und Schmerzmedikation verzichtet. Das war kein Spaß, aber ich dachte "lieber Augen zu und durch" statt tagelang Panikattacken und die Ungewissheit, wie das nun wirkt.

Habe es gut überstanden.

Amalgam habe ich postflox auch an zwei Zähnen entfernt bekommen. Hatte dann einige wenige Wochen Schlafstörungen, ging aber vorüber. Bei mir können die Schlafstörungen aber auch sein, weil ich Angst hatte, dass die Entfernung des Amalgams etwas auslösen KÖNNTE.
Das muss wirklich nicht mit der Entfernung an sich zu tun haben. Am kommenden Dienstag habe ich eine Weisheitszahn-OP. Da komme ich natürlich LEIDER nicht um eine Betäubung drum herum.

Ich werde berichten!

Wen Du auch immer gut fragen kannst bzgl. Zähne, ist Floxi. Sie ist Zahnärztin.

Liebe Grüße von Pia

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 07.03.2020, 11:40
von TheBestIsYetToCome
Danke!
Hast du bei der Amalgam-Entfernung eine besondere Absaugung gehabt? Und wie lang warst du da schon postflox?
Hast du währenddessen eine besondere Entgiftung durchgeführt?

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 07.03.2020, 12:08
von Levoflox26
Hallo zusammen,

auch hier ist die Forensuche hilfreich, es gibt einige Threads zu Zanhbehandlungen und Amalgamentfernung.

lg uschi

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 07.03.2020, 12:19
von NiewiederCipro
Bzgl. Deiner Fragen:

Da war ich ca. 16 Monate postflox bei allen Zahnbehandlungen.

Habe keine besondere Entgiftung gemacht.

Es wurde lediglich ein Koffer-Damm (schreibt man das so?) gemacht, damit ich kein Amalgam verschlucke.
Normale Absaugung.

Habe mich auch gewundert, weil man ja im Internet von Gott weiß welchen Sicherheitsvorkehrungen liest. Deshalb hatte ich auch richtig Panik, weil ich "nur" den Koffer-Damm bekommen habe. Vielleicht war das dann auch der Grund für meine Schlafstörungen. Ich meine, die Angst, dass es etwas ausgelöst haben KÖNNTE .....

Schönes Wochenende

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 07.03.2020, 14:14
von Maximus
Hallo TheBestIsYetToCome,

Mittel der ersten Wahl in der Zahnmedizin sind β‑Laktam-Antibiotika ambulant: Amoxicillin
oder Amoxicillin/clavulansäure, stationär: Ampicillin/Sulbactam i.v. und bei Vorliegens einer Penicillinallergie :
Makrolide

Auf Clindamycin sollte wenn möglich verzichtet werden, denn Clindamycin zählt zu jenen Antibiotika, die ein
erhöhtes Risiko für das Entstehen einer Antibiotika-assoziierten Kolitis mit und ohne Clostridium difficile haben.

Für die Entfernung von Amalgam ist kein AB erforderlich.

VG
Maximus

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 07.03.2020, 14:36
von TheBestIsYetToCome
Danke euch!

Maximus, als ich mal Amoxicilin präflox nahm (2018), hatte ich eine Woche später für einige Tage ÜBERALL Quaddeln. Und Pilzinfektionen überall wo man es sich vorstellen kann.

Und nun steht eine Kiefer-OP an. Im Falle einer Infektion würde dann -laut Zahnarzt- Clindaymycin verabreicht werden. Das hab ich schon öfter gut vertragen, ist allerdings auch schon viele Jahre her.

Ich hab Angst, dass ich dieses Mal noch krasser auf Amoxicillin reagieren würde.

Und Clindamycin ist "nur" doof für den Darm?

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 07.03.2020, 15:06
von Maximus
Hallo TheBestIsYetToCome,

die Quaddeln eine Woche nach Amoxicilin sind eine allergische Spätreaktion auf das β‑Laktam-Antibiotika.

Ja, da bleibt leider nichts anderes übrig als auf Clindamycin im Falle einer Infektion auszuweichen.

Amoxicillin kann nicht nochmal verabreicht werden.

LG
Maximus

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 07.03.2020, 15:14
von TheBestIsYetToCome
Dank dir, Maximus. Ich versuch den Zahni mal zum Makrolid zu bekehren... ;)
...also ihn danach zu fragen :)

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 07.03.2020, 15:26
von TheBestIsYetToCome
Ich bin echt überrascht, dass mir nicht viele von Amalgam-Entfernung und lokaler Betäubung abraten...

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 18.03.2020, 19:13
von Momo
Hallo ,
Passt vielleicht zum Thema,
ich hatte unter Einnahme von Metrozinadol und Ciprofloxacin an zwei Tagen hintereinander eine Paradontitis-Behandlung. Die Spritzen zur Betäubung hätten meinen Körper , da ich eine latente Schildrüsenüberfunktion habe , auch schon genug gestresst. Parallel mit den Antibiotika hab ich diverse Nebenwirkungen entwickelt.
Zahnärzte behandrln glaib ich zu sehr prophylaktisch mit Antibiotika. Bei mir war zwar ein Keimtest Ausgangspunkt , aber vielleicht wäre es auch ohne gegangen. Jede Zahnbehandlung oder extraktion mit Antibiotika zu behandrln sichert nur den erfolg des arutes ab. Das Risiko für die Verträglichkeit trägt der Patient bzw. die Patientin.
Gruss Momo

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 21.03.2020, 15:08
von DorisLanger_
Ich habe auch noch eine Amalgam Füllung und mein Arzt meint die bleibt drin solange nichts damit ist. Das meine ich auch.

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 21.03.2020, 15:52
von Bauernme3865
Hi TheBestIsStillToCome

Sehe gerade zufällig deine Anfrage in Sachen lokaler Anästhesie, siehe bitte die Rückmeldung unter dem Thread ‚lokale Betäubung beim Zahnarzt ‚. Also ohne Epinephrine war die Betäubung gut verträglich, mit dem vorgenannten Wirkstoff 3 Tage zuvor war es Shit. Aus berechtigten Bedenken vor zusätzlichen Nebenwirkungen hat Gerald ja im Januar und Februar 2020 bei seinen zahlreichen Platzwunden ( Wange, mehrfach Stirn insgesamt 5 mal plus Arm sämtliche Stiche/ Nähte) ohne lokaler Anästhesie nähen lassen. Good luck und viele Grüße

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 21.03.2020, 16:16
von TheBestIsYetToCome
Ich hatte deinen anderen Beitrag vorhin schon gelesen, dank dir!

Deine Namens-Kreativität mag ich :)

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 23.03.2020, 09:11
von Bauernme3865
:grin:
Übrigens wurde die Entzündung an der Wurzel/ unter dem Backenzahn NICHT mit Antibiotikum, sondern mit H2O2 Wasserstoff Peroxid gespült. Sorry, habe ich vergessen zu erwähnen und da wir bisher mit einer derartigen Entzündung keine Erfahrungen haben, weiß ich auch nicht, wie das standardmäßig in Deutschland oder sons in der Welt behandelt wird.
Wünsche einen guten Start in die Woche und sonnige Grüße aus Südafrika

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 23.03.2020, 11:51
von TheBestIsYetToCome
Ich kenne es auch, dass standardmässig mit Peroxid gespült wird.
...auch sonnige Grüße aus dem schönen Deutschland ;-)

...ich mag übrigens Süd-Afrika auch sehr gern, war zweimal da.... geniale Landschaften u.v.a. mehr! :grin:

Das erste Mal war 1999, da war ich der erste, der Rooibos und Honeybush als geniale Entdeckung importierte ;) ... zumindest kam der Hype erst später... oder bin ich ein Influencer?? ;) :o :roll:

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 23.03.2020, 15:24
von Bauernme3865
Du früher Vogel in Sachen Rooibos Tee, absoluter Trendsetter und influencer in 1999 8-)

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 24.04.2020, 16:00
von TheBestIsYetToCome
Hey Maximus,
ich hatte nun ein Gespräch mit meinem Zahnarzt: Wenn ich auf Amoxicillin allergisch bin, dann ist definitiv Clindamycin DIE Alternative.
Erythromycin ginge auch noch, meinte er, ist aber nicht ganz so gut.

Ich hab mal geschaut, dass ist ein Makrolid - die sind ja besser sagtest du, ne? Wärst du eher für Erythromycin?


@all

Dann gibt mein Zahnarzt 3 Tabletten prophylaktisch zur OP, da dann meistens keine Infektionen entstehen. Wenn man abwartet und dann eine Infektion entsteht, muss man dann mit deutlich höheren Dosen behandeln. Wie seht ihr das?

LG

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 24.04.2020, 16:45
von cf12
Hallo,

im letzten Jahr habe ich mir das AB vom Kieferchirurgen verschreiben lassen, aber sofort gesagt, dass ich es post Flox nur im Notfall einnehme. Trotz der großen Wunde ist es gut verheilt und die Naht war bei der Kontrolle am nächsten Tag schon fast zugewachsen. Deshalb kam ich ohne AB aus. :think:

Viele Grüße

cf12

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 24.04.2020, 18:16
von Maximus
Hallo TheBestIsYetToCome,

TheBestIsYetToCome hat geschrieben:Hey Maximus,
ich hatte nun ein Gespräch mit meinem Zahnarzt: Wenn ich auf Amoxicillin allergisch bin, dann ist definitiv Clindamycin DIE Alternative.
Erythromycin ginge auch noch, meinte er, ist aber nicht ganz so gut.

Ich hab mal geschaut, dass ist ein Makrolid - die sind ja besser sagtest du, ne? Wärst du eher für Erythromycin?

Ja, das stimmt, was der Zahnarzt sagt. Clindamycin erfasst mehr Bakterien als Erythromycin. Erythromycin ist für die Darmflora schonender als Clindamycin.

Eine Kurzeitprophylaxe (3 Tabletten ) hat kaum Auswirkungen auf die Darmflora, so dass Clindamycin gegeben werden kann.

TheBestIsYetToCome hat geschrieben:@all

Dann gibt mein Zahnarzt 3 Tabletten prophylaktisch zur OP, da dann meistens keine Infektionen entstehen. Wenn man
abwartet und dann eine Infektion entsteht, muss man dann mit deutlich höheren Dosen behandeln. Wie seht ihr das?

LG

Ja, das stimmt auch.

VG
Maximus

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 24.04.2020, 18:32
von TheBestIsYetToCome
@Maximus
Danke dir für deine Antwort! Dann macht Clindamycin also doch mehr Sinn. Meine Darmflora ist eh voll im Arsch (Achtung Wortwitz! ;) ) ... danach folgt eh die längst überfällige Darmkur.

Und dass das stimmt, was mein Zahnarzt sagte, davon geh ich jetzt mal aus.
Vielleicht probier ich es erst ohne AB .... allerdings müsste ich es im Falle einer Infektion dann auch länger nehmen.... hm... ich überleg nochmal.

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 13.05.2020, 11:39
von TheBestIsYetToCome
So, hier ein Bericht "meine Kiefer-OP mit Betäubung ohne Adrenalin":

Voll die Tortur! :o
Ich dachte ja, dass sich das nicht vorhandene Adrenalin nur auf die Blutung auswirkt.... was auch definitiv der Fall war, aber das größere Problem war die Tatsache, dass die Betäubung sofort in den Körper ging und ich ständig neue Betäubung brauchte. Sogar die direkte Spritze in die Knochenöffnung brachte nur wenige Sekunden Schmerzlinderung. Das Betäubungsmittel verteilte sich blitzschnell und so war mein Kopf (Augen...) nachher betäubter als der Kiefer. (Das Adrenalin hält das BTM hingegen dort wo es auch wirken soll.)
Frage mich also, was für Floxis schädlicher ist: Etwas Adrenalin, oder Tonnen von BTM...?

Aber das war ja auch eine tiefe OP - bei ner normalen Bohrung/Füllung mag BTM ohne Adrenalin ausreichen..?

Das Clindamycin macht bisher keine Darm-Probleme. Nehme dafür Perocur.

Fühle mich etwas schlapper und meine Handsehnen meckern wieder etwas mehr. Beine weiterhin besser. Ich hoffe das bleibt so.

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 14.05.2020, 22:12
von Maximus
Hallo TheBestIsYetToCome,

zur Frage: was für Floxis schädlicher ist: Etwas Adrenalin, oder Tonnen von BTM...?

Die Maximaldosis für einen Erwachsenen liegt - laut Fachinfo - im Falle von Articain ohne Adrenalin
bei 4 mg pro kg Körpergewicht. Eine Überdosierung kann fatale Folgen haben.

Beim Einsatz von Adrenalin als Zusatz sind vor allem weitergehende Kontraindikationen zu
beachten. Z.B. dürfen :

– Patienten mit Engwinkelglaukom,
– Patienten mit Schilddrüsenüberfunktion,
– Patienten mit paroxysmaler Tachykardie oder hochfrequenten absoluten Arrhythmien,
– Patienten mit Myokardinfarkt innerhalb der letzten 3 bis 6 Monate,
– Patienten mit Koronararterien-Bypass innerhalb der letzten 3 Monate

kein Adrenalin erhalten.

Eine vollständige Auflistung der Kontraindikationen ( Gegenanzeigen ) findet sich in den Fachinfos : Vgl :

Articain mit Adrenalin

Link zur Fachinfo: https://mein.sanofi.de/produkte/Ultraca ... a1432abf1a

Articain ohne Adrenalin

Link zur Fachinfo: https://mein.sanofi.de/produkte/Ultraca ... ecbc4be0dc

......

Liegt keine Kontraindikation vor, sollte sich die Auswahl ( ohne Adrenalin oder mit Adrenalin ? ) nach dem
Anwendungsgebiet richten.

Die Anwendungsgebiete finden sich ebenfalls in den o.g. Fachinfos.

Allerdings erschließt sich mir nicht, weshalb der Hersteller den Zusatz von Adrenalin auch bei Routineeingriffen
wie einer komplikationslosen Einzelzahnextraktion oder Wurzelspitzenresektion als Anwendungsgebiete benennt.

Außerdem ist nach Meinung von Experten die "forte" Anwendung kaum noch indiziert und mit einer höheren Gefahr
Adrenalin potenzieller Nebenwirkungen verbunden.

http://daev-dental-online-channel-downl ... FGxLx3s%3D

VG
Maximus

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 15.05.2020, 08:50
von TheBestIsYetToCome
Hi Maximus,
meine Frage bezog sich natürlich ausschliesslich auf FQAD...
LG

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 15.05.2020, 21:23
von Floxi
Maximus hat geschrieben:Allerdings erschließt sich mir nicht, weshalb der Hersteller den Zusatz von Adrenalin auch bei Routineeingriffen
wie einer komplikationslosen Einzelzahnextraktion oder Wurzelspitzenresektion als Anwendungsgebiete benennt.

Maximus


Lieber Maximus,

wir benutzen gerne das Adrenalin mit dem Articain aufgrund der geringen Blutung intraoperativ. Auch bei Einzelzahnextraktionen. Dadurch arbeitet man deutlich schneller und man hat einen guten Überblick. Auch die absolute Menge an Articain, die man benötigt, wird dadurch geringer, da durch die Vasokonstruktion der Wirkstoff deutlich länger wirken kann.

Bei Allergikern nehme ich zb immer das Mepivastesin oder das Articain ohne Adrenalin bei bestimmten Risikoerkrankten. Bei chirurgischen Maßnahmen teilweise eine absolute Katastrophe und bei bei nicht chirurgischen Maßnahmen muss ich deutlich mehr nachinjizieren, so dass die Höchstmenge des Wirkstoffs schnell erreicht werden kann.
Adrenalin hat auf jedenfall seine Berechtigung.

Lg

Floxi

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 15.05.2020, 22:06
von Momo
Hallo ,
ich habe am Dienstag zur Erstbehandlung , also Aufbohren eines an den Wurzeln entzündeten Backenzahns auf Betäubung ohne Adrenalin bestanden. U.a. wg. der Schilddrüse. Ich hatte das Gefühl die Spritzen haben gar nicht gewirkt bzw. wie oben geschrieben ein paar Sekunden. Entsprechend waren die Schmerzen.
Die Betäubung war direkt am Zahn. Inwiefern das eine Rolle spielt, weiss ich nicht.
Es soll wohl noch eine Alternative mit wenig Adrenalin geben. Ich weiss aber nicht wie das heisst und wie es auf die Schilddrüse wirkt.
Da mir noch 3 weitere Behandlungen an diesem Zahn bevorstehen, wäre es schön zu wissen , ob und wie man eine ausreichende Betäubung zur Wurzelbehandlung ohne Adrenalin hinkriegt.

LG Momo

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 20.06.2020, 16:50
von Moien
Hallo an alle,

Mir ist aufgefallen in den verschiedensten Facebook Gruppen around the world, dass viele Floxis über Zahnprobleme sprechen und ich muss leider da anschließen.

Ich hatte vor Flox nie Zahnprobleme, jede morgen&nacht die Zähne geputzt und sogar 2-3mal im Jahr bei der prof. Zahnreinigung gewesen.

Jetzt aber habe ich immer wieder vermehrt schmerzen in den verschiedensten Zähnen die kommen und gehen, hatte mal hier ein Post gelesen gehabt von einer Userin die es 3 Jahre lang ausgehalten hat mit den Zahnschmerzen bis sich quasi der Nerv wieder regeneriert hatte.

Meine Frage ist, ob jemand hier auch schon aufgefallen ist, dass seine Zähne ausbleichen, sprich durchsichtig werden. Ich dachte, ich bilde es mir nur ein aber bei den beiden Frontzähnen ist es an den spitzen deutlich sichtbar und es wird von Woche zu Woche ein wenig mehr...


Irgendjemand ein Vorschlag was man dagegen tun kann ?

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 20.06.2020, 17:59
von Momo
Hallo Moien,
lässt sich aus deinen Laborwerten irgendein Mangel ableiten?
Spontan denkt man an Calcium oder aber es ist typisch Flox vielleicht ein Problem des Transports in die Zellen.
Leider weiss ich keinen konkreten Rat. Deine Beibachtung der Zahnprobleme nach Flox ist allerdings interessant. Das zumindest habe ich bislang nicht als floxbedingt betrachtet, sondern unter zufällig gleichzeitig.
Wie auch immer, nachweisen lässt sich das bei einer Wurzelentzündung wohl kaum und so ähnlich wird es mir wohl auch mit den veränderten Hormonen bezüglich Schilddrüse und Wechseljahren gehen.
Man hat dann halt ne "Vorerkrankung" oder ist im entsprechenden "Alter".

Bei deinen Zahnveränderungen würde man vielleicht zunächst nach der Ernährung fragen.

Vielleicht kann mal jemand etwas zum Calcium generell sagen. Ich dachte bislang, dass dies nach Flox eher erhöht ist bzw. nicht zu den NEMs gehört, die man nehmen sollte?

LG Momo

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 20.06.2020, 20:12
von cf12
Hallo,

die Einnahme von Kalzium ist bei einer ausgewogenen Ernährung nicht notwendig. Hochdosiertes Vitamin D, 200 - 400 Mikrogramm Vitamin K2 sowie > 5000 i.E. Vitamin A sorgen für die reichhaltige Versorgung der Knochen/Zähne mit Kalzium. Bei Bedarf sollte ein Aminogramm erstellt werden (der Knochen besteht z.B. zu 30 Prozent aus Eiweiß!), damit der Körper mit allen Aminosäuren versorgt werden kann. Alle Co-Faktoren (Vitamine/Spurenelemente) sollten in ausreichenden Mengen zugeführt werden (Laborwerte bestimmen lassen).

Erschwerend kommt hinzu, dass der Körper post Flox eine erhöhte Enzündungsneigung aufweist. "Entzündungsnahrung" (z.B. Zucker, weißes Mehl) sollte gemieden werden. Auch Entzündungsherde sollten saniert werden (Herdsanierung: z.B. tote Zähne, Nasennebenhöhle). Gute Besserung! :)

Viele Grüße

cf12

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 25.06.2020, 00:11
von Moien
Hallo an alle,

ich hab am Mittwoch einen Termin bei HP und da werde ich nochmal schauen, wo die Lücken sind und die mit IV auffüllen, da mein Darm nicht vernünftig arbeitet seit flox ( vermehrte Essensreste, heller Stuhl ) usw usw, daher hab ich, dass Gefühl, dass die Vitamin/Mineral Versorgung durch das Essen und NEM über den Darm nicht mehr gewährleistet ist ergo brauch ich jetzt IV.


Ich finde es wirklich interessant, dass ich anscheinend der einzige bin, da sich ja sonst keiner zu Wort meldet der Probleme mit den Zähnen bekommen hat.

Also meine Zähne sind ungelogen an den spitzen heller quasi durchsichtig geworden und das innerhalb von 3 Monaten Postflox, verschiedene Zähne tun mir weh als wäre sie Kälteempfindlich, sobald ich was saures, salziges esse also quasi alles, was schlecht für den Zahnschmelz ist tun sie weh.

Ich bin wirklich überrascht, dass ich anscheinend der einzige bin, der damit Probleme hat bei 1500 Mitgliedern nach flox oder die anderen bringen es nicht in Verbindung damit.

Wie schon erwähnt, finde ich häufiger in FB-Gruppen Post von, abgebrochenen Zähnen oder berichte von Zahnärzten, die die Zähne nicht ziehen können, da Sie schon zu weich sind und quasi in der Zange wegbrechen, dass hab ich jetzt öfters gelesen.

Krabiwi hat mal irgendwo geschrieben, dass man kein Calcium einnehmen soll, da es die Mito "verklebt" oder so. Vitamin D/K wird mit 10k I.E täglich genommen, Vitamin A mit 1,5k I.E dazu noch 600mg Calcium.

Ich glaube ganz ehrlich, dass einfach die Mitos im Mundbereich nicht vernünftig arbeiten bzw der Darm nicht vernünftig arbeitet und die Mineralien nicht richtig aufgenommen werden.

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 25.06.2020, 01:23
von striker_06
Habe andauernd immer wieder etwas Zahnschmerzen / sehr empfindliche Zähne und "dank" cipro sind die Zähne nun gelb statt Weiß.... Das kam innerhalb weniger Wochen, absolut keine Ahnung warum

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 25.06.2020, 02:10
von Moien
striker_06 hat geschrieben:Habe andauernd immer wieder etwas Zahnschmerzen / sehr empfindliche Zähne und "dank" cipro sind die Zähne nun gelb statt Weiß.... Das kam innerhalb weniger Wochen, absolut keine Ahnung warum


Hast du deine Zahnpasta gewechselt und eine ohne Flourid genommen? Falls ja liegt es daran also das sie gelb geworden sind, jemand aus der facebook Gruppe hat mir gerade die Produkte empfohlen https://www.curodont.com/ und natürlich BPC-157.

Ich werde mir höchstwahrscheinlich das BPC-157 in oraler Form aus Amerika bestellen auch für meine Darm und Gelenk/Sehnenprobleme nach ein paar reddit Bewertungen soll es manchen auf jeden fall bei leaky gut Problemen geholfen haben und manche haben auch von Verbesserung in ihren Gelenken gesprochen

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 25.06.2020, 10:06
von Aurorafalter )(
Hi striker,

Hast du in einem NEM eventuell MSM drin?

Mir half das msm ja zwischendurch gut, besonders für den schlaf, allerdings kamen mir meine zähne dann irgendwann dadurch belegt und quietschend vor :think: und ich setzte es wieder ab.
Dadurch verging dieses gefühl.

Leicht schmerzende zähne hatte ich zwischendurch auch, seit meine sinusitis nun wieder behandelt wurde durch abschwellende nasebtropfen, meersalztropfen, ebastin allergietabletten und inhalationen ist diese wohl wieder weg, jedenfalls sind die kieferknochen- Ohren- und kopfschmerzen deutlich besser geworden...

Liebe grüße durch die lüfte geschickt,
)(

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 25.06.2020, 10:22
von nino
Gelbe Zähne und zeitweise schmerzende Zähne habe ich auch bekommen. Der Zahnschmelz war aufgeraut, wodurch sich darin diese Verfärbungen ansammeln konnten, die man nicht wegputzen kann. Beim Zahnarzt wurden meine Zähne professionell gereinigt und poliert; im Anschluss wurde mir ein Fluoridgel aufgetragen und ich wurde darauf hingewiesen, wieder auf fluoridhaltige Zahnpasta umzusteigen. Seitdem sind meine Zähne wieder vollkommen normal.

Ich nehme viele NEMs und trinke viele Säfte. Das kombiniert mit fluoridfreier Zahnpflege hat dann wohl zu dieser Situation geführt. So wurde mir das erklärt. Ich denke, dass es bei anderen hier ähnlich sein wird.

Bei der Giftigkeit von Fluoriden scheiden sich die Geister; ich habe bei mir aber weder eine Verbesserung bei Verzicht auf fluoridierte Zahnpasta noch eine Verschlechterung bei der Wiederverwendung festgestellt.

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 25.06.2020, 13:10
von der_matze
Bei mir ist es eher so das meine Zähne seit Flox besser geworden sind.
Liegt mit Sicherheit an der low carb Ernährung. Zucker ist ja der Zahnvernichter schlecht hin.

Ich hatte aber bei Monat 2 für paar Wochen braune Ablagerungen an den Zahnrändern welche aber so plötzlich wieder verschwanden wie sie kamen.

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 30.06.2020, 01:09
von Moien

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 30.06.2020, 13:41
von Karlken
Hallo Moien

Da bist du nicht alleine. Dieses Gift verfluchen wir alle.

Hab gerade noch das Kapitel "Nebenwirkungen" des Beipackzettel von Levofloxacin gelesen.
So wie es aussieht fehlt auch diese NW (Zahnverlust) in der schon jetzt sehr umfangreichen Auflistung.
Bald können sie den Beipackzettel bei den Fluorchinolon-Antibiotika drastisch abkürzen in

ALLES IST DENKBAR UND MÖGLICH, TOD EINGESCHLOSSEN!

Ich hoffe daß jedes Forumsmitglied sein Bestes gibt so viele Menschen wie möglich vor diesem
Teufelswerk zu warnen.
In meiner Familie nimmt das hoffentlich keiner mehr. (Hab auch schon entsprechende Rückmeldungen der Verweigerung von FCs erhalten)


m.f.G.
Karlken

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 30.06.2020, 14:03
von nino
Karlken hat geschrieben:Ich hoffe daß jedes Forumsmitglied sein Bestes gibt so viele Menschen wie möglich vor diesem
Teufelswerk zu warnen.
In meiner Familie nimmt das hoffentlich keiner mehr. (Hab auch schon entsprechende Rückmeldungen der Verweigerung von FCs erhalten)

Definitiv. Habe schon im November ausführlich in der Apotheke berichtet, die seither warnen, und allen Ärzten davon erzählt, und darüber hinaus 2 Bekannte davon abgehalten, Ciprofloxacin-haltige Augentropfen zu nutzen.

Aber auch in der Ärztewelt scheint in den letzten Monaten die Akzeptanz stark gestiegen zu sein; mehr und mehr Ärzte, denen ich begegne, wissen von den Problemen, haben Verständnis und sind sehr vorsichtig mit Verschreibungen.

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 30.06.2020, 15:32
von Moien
Dann hast du echt glück, meine Ärzte sind alle taub auf dem Ohr

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 08.07.2020, 18:43
von Moien
An alle die Probleme mit den Zähnen nach Flox bekommen haben.

Da ich jetzt schon seit längerem Versuche die Zähne wieder hinzubekommen aber es ohne Erfolg bleibt. Sprich Calcium, Vitamin D/k2 usw usw.

Und die an den spitzen immer mehr durchsichtig werden, hab ich eine Theorie, die ich gerne mit euch Gegenprüfen würde.

Desweiteren tun mir mittlerweile fast jeder Zahn im Mund weh, vor Flox null Probleme mit den Zähnen.

Also an diejenigen die Probleme mit den Zähnen bekommen haben nach Flox, sprich durchsichtig, Löcher und co.

Habt ihr auch gleichzeitig Probleme mit dem Darm gehabt?

Da die Mundflora 1zu1 mit der Darmflora und dem Verdauungsapparat zusammen hängt, ist meine Theorie, dass die Bakterien, die im Darm dafür zuständig sind, aus dem Essen die notwendigen Nährstoffe auszusortieren nicht mehr vorhanden sind nach Flox, die Nährstoffe braucht wiederum unsere Spucke, da bekanntermaßen die Spucke die Zähne remineralisiert.


Anders kann ich es mir beim besten Willen nicht erklären, wenn es nur die kleinen nerven Bahnen in den Zähnen wären, dann dürften die Zähne nicht transparent werden. Es ist meines erachten nach ein Nährstoff Problem....

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 08.07.2020, 19:49
von nino
Meine Zähne werden tatsächlich immer durchsichtiger an den Rändern - das hatte ich aber nicht direkt mit Flox in Verbindung gedacht. Werde ich nun aber mal weiter beobachten. Außerdem entsteht immer eine gelbliche Schicht, die sich vom Zahnarzt allerdings entfernen lässt. Ich habe allerdings auch keine Zahnschmerzen; nur sichtbar verändert sich da was.

Mein Zahnarzt meinte diesbezüglich, dass das von der Fluorid-freien Zahnpasta komme. Viele Floxis (wie auch ich) nehmen bzw nahmen ja gezielt fluoridfreie Zahnpasta. Das bezog sich aber auf den Belag, der laut ihm durch eine angeraute Oberfläche entsteht. Zu den durchsichtigen Bereichen sagte er nichts.

Probleme mit dem Darm habe ich seit ungefähr Februar, im 4. Monat postflox also, nicht mehr. Und das waren nur meine allgemeinen Darmprobleme, die ich seit 2010 hatte, die nun ausgerechnet mit Flox verheilt sind; die durch die Antibiotika (Ciprofloxacin und anschließend Amoxicillin) ausgelösten Probleme hielten nur bis Dezember, ca. 6 Wochen nach Flox.

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 09.07.2020, 19:29
von Pianochris
Hallo,

ich war gerade beim Zahnarzt :(.

Ein Weisheitszahn wird nächste Woche gezogen. Muss ich floxtechnisch an irgendwas denken? Ich denke ohne Betäubung wird das definitiv nicht gehen...und bekomme gerade Angst...

P.S.;: Auch heute ein nahezu beschwerdefreier Tag ;)

Viele Grüße,

Chris

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 09.07.2020, 20:50
von Momo
Hallo,
ich hab kürzlich die Betäubung für eine Wurzelbehandlung gut vertragen.

Nimm dir Kühlpacks mit, damit du gleich danach kühlen kannst.

LG Momo

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 09.07.2020, 21:09
von Pianochris
Vielen Dank für deine Nachricht,

den Tip mit den Coolüacks werde ich auf jeden Fall beherzigen!

Viele Grüße,

Chris

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 09.07.2020, 21:31
von Momo
Hallo,
und die Betäubung laut flourchonilone .info am Besten ohne Adrenalin.
Sorry, ich hab Adrenalin schon vorher nicht vertragen, daher hab ich das nicht auf dem Schirm.
Lg Momo

Re: Rund um den Zahn

Verfasst: 16.07.2020, 15:32
von Krabiwi
Zahnschmerzen post Flox sind womöglich auf eine Entzündung der Pulpa-Nervenzellen sowie u.U. Zellnekrose zurückzuführen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pulpitis

Wie diese verläuft kann man nur mutmaßen, da es hier kaum Erfahrungswerte gibt, bei Pulpanekrose wird man sich auf frühzeitigen Zahnersatz einstellen müssen, bei reversible geschädigten Nerven wäre u.U. eine Genesung über mehrere Jahre möglich.

Meine Zahnprobleme beschränkten sich auf lockeres Zahnfleisch und somit wackelige Schneidezähne, das ist mittlerweile verschwunden.

Karlken hat geschrieben:ALLES IST DENKBAR UND MÖGLICH, TOD EINGESCHLOSSEN!


Exakt, da alle möglichen Zelltypen beschädigt werden können wäre es einfacher aufzuzählen welche Symptome FCs nicht verursachen können.