Meldet eure Schädigungen, Nebenwirkungen! Auch Verdachtsfälle und Nachmeldungen melden! Gleich hier erledigen: KLICK!

BTM...

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

BTM...

#1269

Beitragvon Rosanna Garten » 17.07.2017, 12:48

Liebe Leser,

nach Monaten, mit Schmerzen Tag und Nacht (trotz NEMs, Magnesiumfußbädern, Physio usw.) und einem gescheiterten Behandlungsversuch mit Pregabalin (Nebenwirkungen...), hat mir mein Hausarzt, der auch Schmerztherapeut ist, heute ein morphinhaltiges Präparat verschrieben.
Mir ist alles egal, Hauptsache die Schmerzen hören endlich auf...

Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit BTMs?
Hat es euch geholfen?
Ich werde berichten.

Liebe Grüße

Rosanna



Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1067
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: BTM...

#1279

Beitragvon Schorsch » 17.07.2017, 20:37

Hallo Rosanna,

bitte nimm diese Mittel nicht. Die bringen dir wenig auf Dauer schadet das eh...

Geh bitte mal auf die Seite dutchnaturalhealing.com und schaue dir dort CBD Hanföl an. Zu empfehlen ist CBD active mit hoher Wirkstoffkonzentration. Das ist absolut legal bestellbar und total legitim. Habe es selbst bestellt vor einigen Tagen.
Normales CBD Hanföl nutze ich schon öfters mal gegen Schmerzen. Jetzt bin ich auf des Hochkonzentrierte gewechselt. Lies dich mal ein. Das ist 1000 % besser als weiteres Gift zu sich zu nehmen.

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...

#1286

Beitragvon Rosanna Garten » 18.07.2017, 14:49

Ja Schorsch,

ich weiß...aber ich muss irgendwie von den Schmerzen wegkommen.
Ich halte das nicht mehr aus.
Gerade bei dieser Witterung.
Meine Zehen, Füße, Beine, Finger und Hände brennen wie Feuer unter der Haut.
Je wärmer es ist, umso schlimmer.
Mal abgesehen von den Sehnenschmerzen, die (durch die NEMs zwar um einiges besser geworden) immer noch ziemlich grausam beim Gehen sind.
Ich habe jetzt 10 Monate ununterbrochen Schmerzen.
Mir reichts jetzt einfach und ich will auch endlich wieder arbeiten können.
Vielen lieben Dank trotzdem für Deinen Tipp mit dem Öl, ich werde es mir auf jeden Fall mal ansehen.
Vielleicht hat auch der Heipraktiker heute noch eine Idee.
Momentan hab ich einfach keine Geduld mehr.

Greets

Rosanna

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1067
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: BTM...

#1289

Beitragvon Schorsch » 18.07.2017, 20:56

Hallo Rosanna,

das verstehe ich 100 %. Die Situation kommt mir auch sehr bekannt vor.
Allerdings weiß ich auch das es eben nix bringt und man es nicht einfach so "wegpillen" kann.

Mach dir mal kein Streß auch wegen Arbeit etc. würde ich da ein Gang zurückschalten und mich nicht vollends unter Druck setzen.
Nimmst du eigentlich noch Keltican Forte ? Das hast du doch eine Zeitlang genommen, oder ?

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...

#1294

Beitragvon Rosanna Garten » 19.07.2017, 14:04

Hallo Schorsch,

lieben Dank für Deine unermüdlichen Tipps.
Wirklich!
Wie verwendest Du das Hanföl?
Äußerlich? Innerlich?
Weißt Du es bringt mir nichts, wenn ich jetzt nochmal was ausprobiere und es wirkt nicht so, wie ich es gerade brauche.
Die Schmerzen müssen aufhören. Sofort!
Um nichts anderes geht es.
Natürlich ist mir klar, dass das keine Dauerlösung ist und klar: auch mein Heilpraktiker rät ab...
Nur ist es nunmal leider so, dass all die Menschen mit den fürsorglichen Ratschlägen nicht in meiner Haut mit den brennenden Muskeln stecken.
Ich kann mit diesen Schmerzen nicht mehr leben.
Das ist nämlich kein Leben.
Und auch in Zusammenarbeit mit meiner Therapeutin (hab eine VT angefangen, weiß nicht ob ich das schon geschrieben habe), haben wir noch kein Mittel/keine Technik gefunden um die Schmerzen wenigstens "mal kurz auszuschalten".
Klar könnte ich mir auch noch mehr Zeit lassen mit dem Wiedereinstieg in den Job, aber mir sind sowieso schon Aufgabenbereiche entzogen und Weiterbildungen gestrichen worden. Und natürlich ist es auch eine finanzielle Sache.
Das Krankengeld sorgt bei mir noch zusätzlich für ständige Existenzsorgen.
Vielleicht ist es jetzt wirklich etwas kurzfristig gedacht und "blauäugig"...nur kann es so einfach nicht mehr weitergehen.

Viele Grüße

Rosanna
Zuletzt geändert von Rosanna Garten am 19.07.2017, 18:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1067
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: BTM...

#1295

Beitragvon Schorsch » 19.07.2017, 18:29

Hallo Rosanna,

nochmal hast du Keltican Forte probiert ? Wegen deinem Brennen und den Nervenschmerzen ? Ansonsten solltest du dir das sofort in der Apotheke holen und mal 2-3 Wochen durchnehmen. Das hilft sehr vielen Gefloxten mit Nervenproblemen genauso effizient + spürbar, wie unser grundsätzliches Magnesium notwendig ist.

Hanföl ist unter den von mir genannten Link bestellbar. Du kannst es einfach oral einnehmen. Normales 10 % CBD Öl wird einfach auf der Zunge zergehen lassen und über die Mundschleimhaut aufgenommen. Da langen dann 5-10 Tropfen und du hast deutlich Frieden. Habe das selbst genommen, ist ja bei Amazon bestellbar.

Allerdings direkt aus Holland über die Bezugsquelle im Link meines vorherigen Beitrags kannst du es für halb soviel Geld bestellen und sogar eine Wassergelöste Variante nutzen Produktbezeichnung = active was noch viel mehr Bioverfügbarkeit schaffen soll und dir zudem 40 % CBD Gehalt beschert. Damit reichen 1-3 Tropfen im Getränk schon um schnell Ruhe zu bekommen. Ich hab es mir bestellt. Glaub mir in den Facebookgruppen gibt's da einige die das erfolgreich anwenden und die vom Härtegrad her übelst gefloxt sind. Als "Hardcore" Flox kannst du eh kaum andere Medis zu dir nehmen, da du richtig im Arsch bist. Zudem wirkt CBD-Öl eben nicht nur schmerzstillend sondern, Muskel relaxierend und Entzündungshemmend und auch Schlaffördernd wenn du es abends nimmst. In 3-5 Jahren wird Cannabis meiner Ansicht nach auch im bürokratischen Deutschland eine wichtige Rolle spielen und diesen ganzen Pharmaschrott weites gehend vertreiben. In den USA sind seit Legalisierung die Umsätze der Pharma von Schmerzmitteln auf 1/3 geschrumpft. CBD Öl ist ja nochmal was anderes denn es ist auch 100 % legal bei uns, da der THC Gehalt unter 0,1 % liegt und zudem keine Psychodelische Wirkung von dem Cannabinoid CBD ausgeht. Also auch Autofahren und anderes alles erlaubt.

Investiere mal paar Euro bestell dir heute was in Holland und berichte mal in einer Woche hier. Du wirst sicher sagen wieso habe ich das nicht gleich gemacht.

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...

#1297

Beitragvon Rosanna Garten » 19.07.2017, 18:49

Hallo Schorsch,

Du echt, vielen Dank für Dein dranbleiben und drängeln und fragen.
Zu Keltican Forte: ja hab ich probiert und nehm ich momentan immer noch zu dem ganzen anderen Zeugs (Magnesium, B-Vitamine usw.) dazu.
Und ja ich werd jetzt mal noch das Hanföl bestellen:-)
Die "Pillen" laufen mir ja nicht davon...
Das haben wir auch in der VT besprochen...
Es geht mir wirklich nicht darum, dass mir meine Gesundheit nichts wert ist oder ich nicht mal ein paar Euros in die Hand nehmen mag oder kann.
Es hat mich halt mal wieder die volle Verzweiflung überkommen...weil wieder seit Wochen so gar nichts vorwärts geht.

Manchmal mag ich keine Geduld mehr haben.

Danke für Deine Geduld ;)

Rosanna

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1067
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: BTM...

#1299

Beitragvon Schorsch » 20.07.2017, 18:18

Hallo Rosanna,

ich kenne diese Phasen selbst genau. Habe manchmal auch nach einem Schub oder wenn ewig nix passiert das Gefühl, dass es jetzt echt mal reicht. Wenn man sich den eigenen Verlauf aber ruhig und objektiv anschaut wird man schon Unterschiede und stetige Fortschritte feststellen. Man darf halt auch nicht vergessen, dass es auch erst dauert bis die Symptome ihr Max. haben.

Ich schätze du kennst die Floxreports 11 / 12 und entsprechende beispielhafte Zeitverläufe etc. Auch ist es klar, dass grundsätzlich die NW ja auch latent auftreten. D.h. man muss erst zeitmäßig in die Stillstandsphase bzw. zum Umkehrpunkt kommen. Ich hatte nach ca. 12 Monaten nochmal ein kurzen derben Rückfall, der allerdings im Vergleich zum Floxstart recht milde war. Trotzdem hatte ich wieder 3 Wochen Krücken etc. und war wie du psychisch am durchknallen. Es dauert echt lange und man muss unterwegs schon einiges tun, vor allem sich mental und körperlich schonen. Es ist nicht so wie früher, das man mal paar Wochen Krank ist und dann gleich wieder 100 % Alltage kann. Gib dir einfach Zeit auch wenn es schwer fällt und du es nicht mehr hören kannst. Viele härter Gefloxte sagen aus Erfahrung dass es ab 12-24 Monate dann deutlich + stetig vorwärts geht. Die Diagramme geben ein ähnliches Bild her, sollten aber nicht unbedingt für jeden gelten. Manche denken Sie wären hart betroffen, dass denkt jeder aber es gibt hier deutliche Unterschiede. Hartbetroffen können keineswegs arbeiten gehen und brauchen enorme Hilfe im Alltag.

Machst du was für deinen Darm ? Für mich ist der Darm der wichtigste Schlüssel um Flox zu vermindern. Hier wird Stoffwechsel geregelt und Psyche gesteuert. Auch sitzen 80 % der Immunabwehr im Darm nach Flox ggf. nur gefühlte 40 %...Man sollte hier am meisten Zeit und Geld investieren. Einen ordentlichen Floratest machen und zielgerichtet mir Probiotika + Präbiotika aufbauen und das Monat lang und nicht nur mal paar Wochen.

Bin gespannt wie dir das Hanföl bekommt. Hast du auch Schlafprobleme ?

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1067
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: BTM...

#1301

Beitragvon Schorsch » 20.07.2017, 18:33

Hallo,

bitte nochmal an alle. Von Pregabalin ist definitiv abzuraten. Selbst die Ärztekammer warnt davor s. Datei anbei. Zudem macht das Mittel wohl auch abhängig nach 6 Jahren Einnahme 2,5 Jahre Entzugserscheinungen.

Das ist meiner Meinung nach ein weiteres unnötiges Rattengift und sollte wie Flox und definitiv gemieden werden. In einer anderen FB Gruppe habe ich von sehr vielen nur negativ Berichte gelesen. Das tut Gefloxten überhaupt nicht gut und macht offensichtlich nur vieles schlimmer.

Gruß Schorsch
Dateianhänge
lyrica.pdf
(81.54 KiB) 51-mal heruntergeladen
lyrica.pdf
(81.54 KiB) 51-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...

#1321

Beitragvon Rosanna Garten » 20.07.2017, 18:56

Hallo Schorsch,

ja, ich habe auch Schlafprobleme. Kann schlecht einschlafen bzw. werde schmerzbedingt wach. Kann auch nur ohne Decke schlafen. Allein das „Gewicht“ einer Bettdecke (bzw. jetzt im Sommer Bettlaken) verursacht extreme Druckschmerzen.
Die Darmsanierung läuft. Deswegen bin ich ja auch beim Heilpraktiker.
CBDactive+ hab ich bestellt und überstürze jetzt erst mal nichts mit den BTMs.
Ich hab einfach (im wahrsten Sinne des Wortes) „die Nerven verloren“. :evil:
Heute gehts schon wieder.
Zumal ich heute (wegen dem hohen Kalzium und Parathormon, von dem ich berichtete) beim Endokrinologen war und der sich wunderte, dass mein Stoffwechsel immer noch (oder wieder?) völlig aus dem Ruder ist.
Da passt bei mir einfach nix mehr zusammen.

Greets

Rosanna

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: BTM...

#1330

Beitragvon Maximus » 21.07.2017, 18:38

Hallo Rosanna Garten,

hast du aktuelle Werte da vom Kalzium und Parathormon und Vitamin D3. ?

Ich würde sie mir mal sehen, wenn du magst.

und was hat dir der Endokrinologe dazu geraten ??? Abwarten oder was genau ??

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...

#1338

Beitragvon Rosanna Garten » 23.07.2017, 08:36

Hallo Maximus,

die Werte in den Anlagen sind aus dem März, April und Mai.
(Vitamin D im Februar: 14,5 μg/l)
Die Werte im April in dem roten Kasten sind während des Heilfastens (5. Tag bzw. Tag des Fastenbechens) abgenommen.
Aktuelle Befunde von Endokrinologie und Heilpraktiker legen noch nicht vor.
Der Endokrinologe sagt der Zusammenhang, der (in der Rheumaambulanz) zwischen Vitamin D und Calcium bzw. (im Krankenhaus) zwischen Calcium und Parathormon hergestellt wurde, sei völliger Quatsch…mehr weiß ich noch nicht...

Vielen Dank fürs drüberschauen :)

Schöne Grüße

Rosanna
Zuletzt geändert von Rosanna Garten am 21.08.2017, 12:21, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...

#1339

Beitragvon Rosanna Garten » 23.07.2017, 08:53

Mir fällt gerade auf, dass das Thema jetzt evtl. besser zu "Diagnosemöglichkeiten und Medizinische Testverfahren" passen würde?

LG und schönen Sonntag
Rosanna

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: BTM...

#1346

Beitragvon Maximus » 23.07.2017, 23:21

Hallo Rosanna Garten,

ich antworte dir mal hier, Schorsch kann das ggfs. verschieben in Rubrik Diagnosemöglichkeiten und Medizinische Testverfahren.

Zum Cholesterin : Der Normbereich < 200 ist zu niedrig festgelegt, so dass jeder 2. Bundesbürger über den Normbereich liegt.
Bitte diesbezüglich keine Arzneimittel einnehmen, da wie schon gesagt der Normbereich zu niedrig festgelegt wurde.

Zum Urin (Nitrit,Leukozyten) : Die Urin- Teststreifen Sticks sind ziemlich störanfällig und daher wenig aussagekräftig. Die Störan-
fälligkeit lässt sich u.a. auch daran erkennen, dass das Nitrit mal positiv und mal negativ getestet ist.

Zum Blutbild: Das letzte Blutbild sieht Ok aus. Bitte keine Mittel mit zugesetzten Eisen (z.b. Amecke Fruchtsaft + Eisen) kaufen,
denn das zu viel an Eisen brachte die Blutwerte (MCV, MCHC) durcheinander.

Zum Kalzium : eindeutig abklärungsbedürfte Hyperkalzämie

Zur Niere: Die Nierenwerte sind Ok, siehe Kreatinin, Harnstoff, GFR, d.h die Hyperkalzämie kommt nicht etwa von einer Nierenin-
suffizienz.

Zu dem Indikationen der Vitamin-D Bestimmungen :
25-OH-Vitamin-D: Überprüfung der Ausreichenden Versorgung mit Vitamin-D
1,25-OH-Vitamin-D: Überprüfung der Metabolisierung von 25-OH-Vitamin-D und Abklärung von Hyperkalziämien
Die 1,25-OH-d-Bestimmung sollte immer im Zusammenhang mit Calcium und Parathormon interpretiert werden.

Quelle: http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/in ... 25-oh.html

Der Laborwert 1,25-OH Vitamin D3 fehlt !!

Zum Parathormon:
Bei Gesunden ist die Parathormon-Sekretion primär abhängig von der Konzentration des ionisierten Kalziums und von der Phosphorkonzentration.
Für die Bestimmung von Parathormon (PTH) sollten folgende Punkte (Präanalytik) beachtet werden:
Die Probe wird mit einer EDTA-Monovette entnommen.
Die Probenabnahme sollte möglichst vormittags stattfinden.
Die Probe ist sofort in das Labor zubringen.

http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/in ... ormon.html

Die Laborwerte: Ionisiertes Kalzium und Phosphat fehlen !!

Aufgrund der fehlenden Laborwerte ist es das beste die Endokrinologie abzuwarten !!!

Die Rheumaserologie kann man so einteilen:
„Basisdiagnostik“ (Screening)
- CRP
- Rheuma-Faktor u. Cyclische Citrullin Peptid-Antikörper (CCP)
- ANA
- HLA-B-27
- BSG
Rheumatoide Arthritis
- Rheuma-Faktor
- Cyclische Citrullin Peptid-Antikörper (CCP)
Kollagenosen (z.B. SLE, Sklerodermie, Overlap-Syndrom)
- ANA
- ds-DNS-Antikörper
- ENA-Antikörper
Vaskulitiden
- pANCA
- cANCA
seronegative Spondylarthropathien (z.B. M. Bechterew, reaktive Arthritiden, M. Reiter-Syndrom)
- HLA-B-27
- Arthritis-Diagnostik
- Erreger, Arthritis (postinfektiös)
rheumatisches Fieber
- Streptokokken-Antikörper
Polymyalgia rheumatica
- BSG

Der ANA-Wert ist ein erster Suchtest. Da er positiv (erhöht) ist, muss weiter differenziert werden > ds-DNS-Antikörper > ENA-Anti-
körper > pANCA und > cANCA.

Gegen das Vorliegen einer rheumatoiden Arthritis sprechen u.a. CCP < 5.0 und die Tatsache, dass sich ein erhöhter Rheuma-Faktor
häufig auch bei Gesunden (bis zu 30 %) oder anderen Erkrankungen (SLE bis 35 %, SJS 75 – 95 %, systemische Vaskulitis 5 – 20 %) findet.

Mehr lässt sich aus Laborwerten hier nicht herausholen.

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...

#1366

Beitragvon Rosanna Garten » 25.07.2017, 18:54

Hallo Maximus,

vielen Dank für Deine Infos.
Du hast Dir sehr viel Mühe gemacht :)
zu Cholesterin: ist mir bekannt. Da mache ich mir auch keinen Kopf.
An meiner Ernährung oder meinem Lebensstil liegt das jedenfalls nicht.
Woher das hohe Eisen kommt, weiß keiner. Ich nehme bzw. nahm niemals irgendwelche Präparate noch Säfte oder sowas in der Art.
Alles andere war mir dann zu viel "Labor", um es nachvollziehen zu können.
Ich bin ja keine Medizinerin oder Chemikerin:-)
Danke jedenfalls trotzdem erstmal für Deine ausführliche Antwort.
Die ersten Laborergebnisse vom Heilpraktiker sprechen für eine Histaminintoleranz und für massiven "nitrosativen Stress" in meinen Zellen.
Was immer das auch ist...da muss ich mich erst mal einlesen.
Zunächst habe ich nun Vitamin C- und B-Infusionen bekommen.
Da sieht wohl die Zellversorgung sehr mau aus obwohl ich doch seit Monaten NEMs nehme.
Mehr weiß ich noch nicht.

Viele Grüße

Rosanna

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: BTM...

#1369

Beitragvon Maximus » 26.07.2017, 07:17

Hallo Rosanna Garten

ab einen Laborwert Vitamin B12 größer 400 ng/l ist ein B12-Mangel unwahrscheinlich.

Quelle: https://www.ladr.de/sites/all/themes/co ... Mangel.pdf

Bei dir beträgt der Laborwert Vitamin B12 605 ng/l am 19.5.2017.

Eisen, Ferritin, Transferritin sollten kontrolliert werden und bei erneut auffälligen Werten sollte Vorstellung bei einem
Hämatologen erfolgen.

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...

#1384

Beitragvon Rosanna Garten » 26.07.2017, 20:29

Danke :idea:

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...CBD!

#1431

Beitragvon Rosanna Garten » 03.08.2017, 22:25

Hallo Schorsch,

gerade hab ichs schon unter "Nitrostress" geschrieben:
Danke für den CBD-Tipp.
Ich habe den Eindruck es hilft mir.
Momentan nehme ich morgens und abends einen Shot.
Hast Du Erfahrung mit höheren Dosierungen?
Gibt es eine "Höchstdosis"? Oder muss man das einfach ausprobieren?

Gruß
Rosanna

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...

#1435

Beitragvon Rosanna Garten » 04.08.2017, 14:27

DNH_CBDactive+_10ml.jpg
DNH_CBDactive+_10ml.jpg (9.73 KiB) 1641 mal betrachtet
DNH_CBDactive+_10ml.jpg
DNH_CBDactive+_10ml.jpg (9.73 KiB) 1641 mal betrachtet

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...

#1436

Beitragvon Rosanna Garten » 04.08.2017, 14:50

Maximus hat geschrieben:Hallo Rosanna Garten

ab einen Laborwert Vitamin B12 größer 400 ng/l ist ein B12-Mangel unwahrscheinlich.

Quelle: https://www.ladr.de/sites/all/themes/co ... Mangel.pdf

Bei dir beträgt der Laborwert Vitamin B12 605 ng/l am 19.5.2017.

Eisen, Ferritin, Transferritin sollten kontrolliert werden und bei erneut auffälligen Werten sollte Vorstellung bei einem
Hämatologen erfolgen.

Gruß
Maximus


Hallo Maximus,

Ferritin, Transferrin und Eisen sind jetzt unauffällig.
Labor 08_17.JPG
Labor 08_17.JPG (21.86 KiB) 1641 mal betrachtet
Labor 08_17.JPG
Labor 08_17.JPG (21.86 KiB) 1641 mal betrachtet

Wieder mal erhöht Thrombozyten.
Ausserdem erhöht MCH (HbE).
Bisher war zwischendurch mehrmals MCV erhöht bzw. MCHC zu niedrig.
Was auch immer das heißen mag.

Danke fürs drüberschauen :)

Benutzeravatar
Schorsch
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1067
Registriert: 07.10.2016, 09:36

Re: BTM...

#1433

Beitragvon Schorsch » 04.08.2017, 22:31

Hallo Rosanna,

sehr gut wenn es dir hilft. Es gibt theoretisch keine Überdosierung. Das ist ja kein Medikament. Von anderen Floxis, weiss ich das Sie es tagesabhäbgig flexibel einsetzen bis zu 3 mal täglich. Allerdings auch weniger wenn möglich, man sollte sich grundsätzlich immer was auf Reserve vorhalten und nicht einfach so an alles gewöhnen.

Schädlich ist da auch bei 4 x täglich nichts. Eher positive Effekte. Sicher ist es zumindest schädlich für den Geldbeutel wenn wir ehrlich sind. Welches Produkt hast dir geholt ?

Gruß Schorsch

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: BTM...

#1440

Beitragvon Maximus » 04.08.2017, 23:39

Hallo Rosanna Garten,

jo Eisen und Co. sind unauffällig.

Thrombozyten : leichte Erhöhungen kommen vor z.B. bei Anstrengungen, Aufregungen, nach Operationen, nach der Geburt,
Verletzungen, Adrenalingabe (keine echte Vermehrung, meist nur Ausschwemmung aus Thrombozyten-Speichern wie der Milz)

MCH = MCHC x MCV das wird berechnet.

Wenn bei dieser Berechnung die Normwerte leicht unterschritten oder leicht überschritten sind, hat das noch nix zu sagen.

Man macht dann:

Eisen und Co
Vitamin B12
und Folsäure

Eisen und Co ist Ok , Vitamin B12 ist Ok ... Folsäure ????

Folsäurekonzentration im Serum > 5,38 µg/l (Cut-off-Wert zum weitgehenden Ausschluss eines Folsäuremangels)

Ich hab ne Folsäurekonzentration von 4,8 µg/l das reicht dicke.

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: Maximus? - Schilddrüse

#1560

Beitragvon Rosanna Garten » 30.08.2017, 13:42

Hallo Maximus,

nun sind die neuen Laborwerte bzgl. Schilddrüse da.
Kannst Du mir sagen, was diese zu bedeuten haben?

Es wird eine engmaschige Kontrolle des Kalziumspiegels empfohlen evtl. eine "operative Sanierung" und es soll von "Hyperkalzämieinduzierenden Medikamenten wie Hydrochlorodiazin" abgesehen werden.
Es wäre super, wenn Du das für mich übersetzen kannst :)
Ist da bei meinen NEMs etwas dabei, was ich dewegen vorsichtshalber absetzen sollte?
NEM_17_07.JPG
NEM_17_07.JPG (26.21 KiB) 1635 mal betrachtet
NEM_17_07.JPG
NEM_17_07.JPG (26.21 KiB) 1635 mal betrachtet


Vielen Dank für Deine Mühe

Rosanna
Zuletzt geändert von Rosanna Garten am 03.09.2017, 10:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: BTM...

#1562

Beitragvon Maximus » 30.08.2017, 20:25

Hallo Rosanna,

nach den Blutwerten liegt bei dir -zusätzlich- ein primärer Hyperparathyreoidismus vor ( Überfunktion der Nebenschilddrüse,
die zu viel Parathormon produziert ). Dies führt zu einer Erhöhung des Kalziumspiegel (CA).

Die Untersuchungen reichen jedoch nicht aus, um sicher beurteilen zu können, ob es sich dabei um ein Nebenschilddrüsenadenom
(gutartige hormonproduzierende Geschwulst) oder eine Nebenschilddrüsenhyperplasie (Vergrößerung der Nebenschilddrüse) handelt.

Dazu sind weitergehende Untersuchungen erforderlich:

Sonographie der Nebenschilddrüse
Szintigraphie der Nebenschilddrüse

Operation? Medikamente? Kontrollieren und abwarten?

So ein Fall wurde mal von den Koryphäen der Endokrinologie diskutiert.

siehe http://blog.endokrinologie.net/primarer ... hung-2221/
siehe http://www.allgemeinarzt-online.de/a/op ... en-1631651

Die Meinungen darüber gehen auseinander.

Während UNIV.-PROF. DR. BRUNO NIEDERLE, WIEN zur Operation rät, rät UNIV.-PROF. DR. FRIEDRICH JOCKENHÖVEL Beobachten
und Kontrollieren. Bei steigendem Kalzium-Wert wäre das Vorgehen neu zu überdenken.

Angesichts der Tatsache, dass eine "operative Sanierung" (d.h. Nebenschilddrüsen-OP) nicht immer gelingt, tendiere ich bei
Patienten über 50 zu JOCKENHÖVEL.

Allerdings reicht es nicht aus, wenn der Endokrinologe hier mitteilt "engmaschige Kontrolle des Kalziumspiegels"

Der Hausarzt muss schon genau Wissen, wie oft er kontrollieren soll und ab welchen Grenzwert er handeln muss.

Ich empfehle folgendes : Kontrolle Serum-Kalziumspiegels aller 4 Wochen für die nächsten 6 Monate, danach 1/4 jährlich.
Der Serum-Kalziumspiegel sollte stabil unter 2,85 mmol/l liegen.

Sofern der Serum-Kalziumspiegel 2,85 mmol/l übersteigt, sofortige Klinikeinweisung in eine Uniklinik Abt. Endokrinologie.

Das Vitamin D3 Öl von Dr. Jacob's bitte absetzen.

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: Schilddrüse

#1578

Beitragvon Rosanna Garten » 03.09.2017, 10:46

Hallo Maxismus,

herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Mein Hausarzt will nun 1x monatlich den Kalziumspiegel überprüfen.
Eine Sono hat ja die Endokrinologin schon gemacht.
Da ich momentan keine OP möchte, soll auch keine Szinti gemacht werden, denn das sei nur "präoperativ" notwendig, schreibt die Endokrinologin, die eine OP empfiehlt.
Die Endokrinologin empfahl zudem viel trinken.
Da ich das sowieso schon tue bin ich etwas unsicher, ob ich evtl. "die falschen" Getränke zu mir nehme.
Ich trinke fast ausschließlich Leitungswasser (was bei uns allerdings sehr kalkhaltig ist...ist das relevant für den Kalziumspiegel?) und ungesüßte Kräutertees. Keine Limonade oder sowas und sehr selten Saftschorle (mit Leitungswasser).
Außerdem trinke ich bis zu 0,75 l Milch am Tag und esse auch jeden Tag Quark.
Kann das meinem Kalziumspiegel beeinflussen?
Vitamin D hatte ich schon vor meiner Frage an Dich weggelassen...

Herzliche Grüße

Rosanna

PS: Eventuell wäre es sinnvoll, dieses Thema zu meinem Thread zur Schilddrüse zu verschieben?

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: BTM...

#1579

Beitragvon Maximus » 03.09.2017, 15:26

Hallo Rosanna Garten,

das klinikum.uni-muenchen empfiehlt eine adäquate Hydrierung (Flüssigkeitszufuhr) z.B. Leitungswasser, Kräutertees, Saftschorle.
und eine moderate Kalziumzufuhr (keine kalziumarme Diät!), d.h. entweder Milch oder Quark.

http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Med ... athyre.pdf

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: BTM...

#1621

Beitragvon Rosanna Garten » 09.09.2017, 12:07

Hallo Maxismus,

hab der Einfachheit halber dort einen Termin gemacht.
Mein Hausarzt ist ja auch kein Schilddrüsenexperte und der Arztbrief der Endokrinologin gibt einfach zu wenig her...
Danke für den Tipp.

Herzliche Grüße
Rosanna

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: BTM...

#1622

Beitragvon Maximus » 09.09.2017, 23:54

Hallo Rosanna,

ja, leider lernen die Allgemeinmediziner ( Hausärzte ) während ihres Medizinstudiums wenig über das Hormonsystem.
Aus meiner Sicht gehört das aber mit dazu.

Gruß
Maximus

Benutzeravatar
Rosanna Garten
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 150
Registriert: 25.02.2017, 17:52

Re: Schilddrüse

#1985

Beitragvon Rosanna Garten » 17.10.2017, 17:14

Hallo Maximus,

möchte Dir die neuesten Entwicklungen in Sachen Hyperparathyreoidismus nicht vorenthalten.
Die empfohlene endokrinologische Ambulanz war gut.
Sehr kompetente und freundliche Ärztin, die mir alles nochmal geduldig erklärt hat.
Mein Kalziumspiegel ist momentan im Normbereich.
Es wurde eine Knochendichtemessung vorgenommen und ich muss 24h Urin sammeln.
Befunde sind noch nicht da.
In Zukunft 2x jährlich Kontrolle.

Vielen Dank nochmal für Deine guten Tipps. ;)

LG
Rosanna

Benutzeravatar
Maximus
TOP-Poster
TOP-Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 10.06.2017, 22:55

Re: BTM...

#1986

Beitragvon Maximus » 17.10.2017, 17:24

Hallo Rosanna,

das ist Medizin wie sie sein soll.

- freundliche und kompetente Ärztin
- alles geduldig erklärt
- Kalziumspiegel gemessen
- Knochendichtemessung veranlasst
- 24h Sammelurin
- 2x jährlich Kontrolle.

Sehr Gut !!!!!

Gruß
Maximus


Zurück zu „Therapiemöglichkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste