Meldet eure Nebenwirkungen, Schädigungen und Nachmeldungen: HIER KLICKEN

DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1943
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13158

Beitragvon Levoflox26 » 06.07.2019, 00:36

Würde die Mitochondriale Aktivität (Beurteilung des Membranpotentials) etwas über die Schädigung durch FQ aussagen?


Nicht unbedingt. Um die Schäden der Mitos festzustellen, müsstest du dich einer Muskelbiopsie unterziehen. Biggi hat das Ende letzten Jahres in der Uniklinik München machen lassen, wartet aber noch auf die Auswertung. Damit wäre dann aber nur bewiesen, dass die Mitos geschädigt sind, nicht wodurch. Deshalb ist es auch schwierig, gegen die Hersteller der AB zu klagen. Wir wissen es, können es aber nicht beweisen.



Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

cf12
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 950
Registriert: 04.11.2018, 22:20

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13160

Beitragvon cf12 » 06.07.2019, 00:52

Hallo Uschi,

in einigen Studien wurden die durch Cipro verursachten DNA Schäden bereits nachgewiesen. Der genaue Mechanismus der daraus resultierenden Beschwerden bzw. Erkrankungen ist mir jedoch unbekannt. :think:

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

cf12

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1943
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13162

Beitragvon Levoflox26 » 06.07.2019, 01:54

in einigen Studien wurden die durch Cipro verursachten DNA Schäden bereits nachgewiesen.


In Studien vielleicht, aber geh doch mal in eine Klinik in D und sag denen, sie sollen mal schauen ob FC bei dir Schäden verursacht haben. Darum geht es doch hier, nicht um Studien sondern um die Praxis.

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Silvia
lvl 3
lvl 3
Beiträge: 36
Registriert: 14.05.2019, 12:25

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13165

Beitragvon Silvia » 06.07.2019, 07:48

Hallo,
Danke für eure Meinung!
Ich würde auch nämlich den Oxidativen Stress, Also Belastung und Kapazität der Antioxidantien auswerten lassen im Blut, wie auch den Glutation Status. Denke mehr kann man eh nicht machen, als zu schauen wir ist der Körper selber aufgestellt und stark und Mängel auszufüllen. Woher ein Mangel kommt oder eine Belastung ist sowieso kaum nachweisbar.

Lg Silvia

Idgie
lvl 6
lvl 6
Beiträge: 690
Registriert: 18.05.2018, 09:16

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13167

Beitragvon Idgie » 06.07.2019, 08:30

Silvia hat geschrieben:Hallo,
Denke mehr kann man eh nicht machen, als zu schauen wir ist der Körper selber aufgestellt und stark und Mängel auszufüllen. Woher ein Mangel kommt oder eine Belastung ist sowieso kaum nachweisbar.


Hallo Silvia,

viele von uns haben lt. Blutbild keinerlei Mangel, es ist alles in der Norm und trotzdem haben sie Flox-Beschwerden. Im Prinzip ist es immer ein try and error - was dem einen gut tut ist für den anderen nichts.

Es gibt aber eine Basis-Therapie, die im Flox 1x1 beschrieben ist.

LG Idgie
Einnahme 10x250 mg Ciprofloxacin Juni 2017

Benutzeravatar
Krabiwi
lvl 7
lvl 7
Beiträge: 1445
Registriert: 16.03.2018, 14:53

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#13212

Beitragvon Krabiwi » 07.07.2019, 00:41

Silvia hat geschrieben:Hi,
Würde die Mitochondriale Aktivität (Beurteilung des Membranpotentials) etwas über die Schädigung durch FQ aussagen?
Das kann man im Blut nämlich feststellen....


Man kann über das Blut lediglich den Zustand der Mitos in den Leukozyten feststellen. Diese können völlig in Ordnung sein während die Mitos in anderen Organen wie z.B. dem Gehirn beschädigt sind.

Man kann über das Blut keine intrazellulären Mängel ausschließen.
Übersicht: viewtopic.php?f=35&t=749

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe.“ (Eugen Roth)

Torre77
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 2
Registriert: 08.08.2019, 18:26

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#14357

Beitragvon Torre77 » 08.08.2019, 20:41

Hallo,

ich würde gerne meine FC- Addukte nachweisen lassen. Dabei bin ich auf das IGL Labor gestoßen. Hat jemand in letzter Zeit neue Erfahrungen sammeln können? Es gibt ja hier sowohl positive als auch negative Rezensionen.

Vielen Dank

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1943
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#14360

Beitragvon Levoflox26 » 08.08.2019, 20:56

Hallo Torre,

ja, erst vor wenigen Tagen, schau mal hier. Ich denke, das Labor können wir knicken.

vg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Torre77
lvl 1
lvl 1
Beiträge: 2
Registriert: 08.08.2019, 18:26

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#14363

Beitragvon Torre77 » 08.08.2019, 21:27

Hallo Uschi,
vielen Dank für die Info. Das mag man ja gar nicht glauben, dass die Ergebnisse mittels „Kaffeesatzleserei“ ermittelt werden und damit Geld verdient wird. Soweit ich gesehen habe, sind die Untersuchungen ja auch nicht ganz günstig.

Vg Torre

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1943
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#14367

Beitragvon Levoflox26 » 08.08.2019, 23:36

Das mag man ja gar nicht glauben, dass die Ergebnisse mittels „Kaffeesatzleserei“ ermittelt werden und damit Geld verdient wird.


Hättest du denn geglaubt, dass dich ein zugelassenes Arzneimittel (in therapeutischer Dosierung) aus dem Leben kickt? Oder dass Ärzte dich eher in die Psychiatrie einweisen würden, als zuzugeben, dass Fluorchinolone verheerende Nebenwirkungen haben können?
Es gibt nichts mehr, das ich nicht für möglich halte. Die Profitgier im Pharmawesen hat ein unerträgliches Maß erreicht - auf Kosten der Patienten.

Wenn du magst, erzähl doch mal von dir.

Viele Grüße
uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Hamburgerjung
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 99
Registriert: 02.03.2020, 23:25

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#22181

Beitragvon Hamburgerjung » 28.06.2020, 16:43

Hallo zusammen,

eine Sache an diesem Forum stört mich ja ein wenig. Die ständige Skepsis gegenüber allem und allen Therapien, welche ein bisschen exotischer sind als eine Vitamin C Infusion mit 7,5g. Bezüglich des Wittek Labors freut es mich, dass ich diese Skepsis nun zu 100% bereinigen kann.

Bei meiner alten Heilpraktikerin wurden meine DNA Addukte vom Labor Wittek beschafft.
Folgende DNA Addukte hatte ich:
Benzochinone und Fumigadin

Ich habe dann eine Entgiftung nach Patricia Kane angefangen und bin hier gerade noch am Anfang. Diese Therapie wird noch einige Sitzungen weiter fortgesetzt. Meine neue HP wusste nichts von meinen DNA Addukten und hat den gleichen Test dann noch einmal angefordert. Ich habe ganz bewusst darauf verzichtet, meine HP darüber zu informieren. Und siehe da, der neue Test zeigte genau die gleichen DNA Addukte wie bei meiner alten HP, nur jetzt bei Benzochinonen nur noch 1/10 des Ausgangswertes und bei Fumigadin nur noch 1/20. Ich kann also hiermit zu 100% bestätigen, dass der Test beim Labor Wittek legit ist. Zusätzlich kann ich das Patricia Kane Protokoll zur Entgiftung sehr empfehlen, wenn man keinen Chelator einsetzen möchte. Nach den nächsten Sitzungen sollten die DNA-Addukte dann komplett verschwunden sein.

Liebe Grüsse
Noah

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1943
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#22183

Beitragvon Levoflox26 » 28.06.2020, 18:03

Hallo Noah,

eine Sache an diesem Forum stört mich ja ein wenig. Die ständige Skepsis gegenüber allem und allen Therapien, welche ein bisschen exotischer sind als eine Vitamin C Infusion mit 7,5g.


Und mir begegnen immer wieder Menschen, die meine Skepsis ggü. Antibiotika, Ärzten und BfARM nicht verstehen. Ich schätze, du dürftest sie berechtigt finden.

Jeder FC Geschädigte hat guten Grund skeptisch zu sein, erst recht in diesem Forum. Es gibt genug Privatärzte und HP, die uns gerne ihre Hilfe verkaufen ohne uns tatsächlich helfen zu können. Bei dir scheint Geld nicht das große Problem zu sein, das freut mich für dich, ist hier aber leider nicht die Regel. Ein Großteil der Mitglieder ist nicht mehr arbeitsfähig, da kommt kein Geld mehr rein. Und dann muss man sich natürlich gut überlegen, wofür man es ausgibt. Und das ist nun mal ein großes Problem der "exotischen Therapien". Es gibt keine Garantie und man muss sie selbst bezahlen.
Dazu noch bewegen wir uns im Internet. Hier kann jeder schreiben was er will, eine HP ist schnell erstellt, ein paar gute Rezensionen schnell gekauft, noch ein paar Videoclips begeisterter "aus dem Rolli Hüpfer" gefaked und schon fließt das Geld.
In D eher im geringeren Bereich, in den USA geht es aber rasch um 10 000e. Da halte ich Skepsis für absolut angebracht.

Bezüglich des Wittek Labors freut es mich, dass ich diese Skepsis nun zu 100% bereinigen kann.


Es hat doch niemand behauptet, dass das Labor grundsätzlich mit Skepsis zu betrachten ist. Es ging ausschließlich um die FC Addukte.

Folgende DNA Addukte hatte ich:
Benzochinone und Fumigadin


Darf ich dich fragen, was Fumigadin ist, Google spuckt nur Fumigation (Begasung) aus.
Vielen Dank.

lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro

Hamburgerjung
lvl 4
lvl 4
Beiträge: 99
Registriert: 02.03.2020, 23:25

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#22184

Beitragvon Hamburgerjung » 28.06.2020, 19:32

Hallo Uschi,

ich gebe zu, meine Aussagen waren ein wenig zu forsch. Das war so nicht ganz korrekt von mir.
Auch mich macht diese Krankheit eben teilweise wahnsinnig. Ich kann froh sein, dass ich die finanziellen Mittel habe, alles auszuprobieren, was anderen Leuten geholfen hat. Da gebe ich dir Recht. Und ich kann auch verstehen, dass manche Leute eventuell nicht so ein grosses Risiko mit Ihren Therapien eingehen wollen, wie ich es tue. Für mich gibt es leider eben wirklich nur die Option 100% bis Mitte 2021. Ansonsten macht ein Leben für mich nicht wirklich Sinn. Das kann ich so ganz offen sagen und tatsächlich versteht das sogar meine Psychologin, womit ich niemals gerechnet hätte. Mit 26 nur noch 25% von dem machen zu können, was man vorher gemacht hat, ist einfach keine Option.

Fumigadin/Fumonisine:
Fumonisine sind eine Gruppe von chemisch sehr ähnlichen Mykotoxinen, die von verschiedenen Fusarium-Arten gebildet werden. Sie wurden erstmals 1988 aus einer Kultur von Fusarium verticillioides isoliert. Fumonisine werden durch Fusarium verticillioides und F. proliferatum insbesondere auf Mais, aber auch auf anderen Getreidearten gebildet. Die ubiquitäre Verbreitung dieser Pilze sorgt für eine ebenso ubiquitäre Verbreitung ihrer Gifte.

Ich habe vor Flox tatsächlich immer sehr viel Billig-Mais vom Lidl gegessen. Das kann damit zusammenhängen. Das Patricia Kane Protokoll hat hier bereits sehr geholfen und die Addukte sollten mit ein paar weiteren Sitzungen dann völlig verschwinden. Falls man das Patricia Kane Protokoll oral durchführen möchte. Hier ein Link zu dem einzigen originalen Phosphatidylcholin Präparat: https://www.apomex.net/product/pc-phosp ... gJnI_D_BwE Ich nehme es oral und bekomme zusätzlich Infusionen 1x die Woche. Hier mal ein Erfahrungsbericht: https://www.symptome.ch/threads/patrici ... in.134750/

Liebe Grüsse
Noah

Levoflox26
Moderator
Moderator
Beiträge: 1943
Registriert: 20.11.2017, 09:08

Re: DNA Addukte Labor Wittbek / DNA Schäden Nachweis

#22186

Beitragvon Levoflox26 » 29.06.2020, 02:18

Hallo Noah,

hab vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Für mich gibt es leider eben wirklich nur die Option 100% bis Mitte 2021. Ansonsten macht ein Leben für mich nicht wirklich Sinn. Das kann ich so ganz offen sagen und tatsächlich versteht das sogar meine Psychologin, womit ich niemals gerechnet hätte. Mit 26 nur noch 25% von dem machen zu können, was man vorher gemacht hat, ist einfach keine Option.


Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich deine Einstellung ändern wird, wenn du bis 2021 die 100% nicht erreichst. Zumindest kenne ich das so von mir selbst und auch von anderen. Diese Gedanken hat wahrscheinlich fast jeder und ich finde es wichtig, sie auch auszusprechen. Man wird innerhalb weniger Tage aus dem Leben gekickt - nichts ist mehr wie zuvor. Damit kommt man erst einmal gar nicht klar. Ich habe immer geschwankt, zwischen "ich will nicht mehr und bereite dem ein Ende" und dem Abends im Bett liegen, die Atmung beobachten und sie komisch finden (zu langsam) und der damit verbundenen Angst am nächsten Tag nicht mehr aufzuwachen. Es war ein ewiges hin und her. Heute, gut 3,5 Jahre später hinterfrage ich mein Dasein nur noch selten. Wenn solche Gedanken kommen, schieb ich sie mit einem "umbringen kann ich mich immer noch" zur Seite. Es sind in erster Linie meine Tochter, mein Mann und meine Geschwister...ich möchte ihnen das nicht antun. Und ich hoffe auch noch auf die Zeit...

Jedenfalls verstehe ich dich gut und wenn du es finanziell stemmen kannst, probiere aus was möglich ist. Hätte ich die Option, ich würde sie auch nutzen. Im worst case setzt du einen Haufen Geld in den Sand. Aber Geld verliert seinen Wert eh, wenn man es gar nicht mehr für die schönen Dinge des Lebens nutzen kann. Ich wünsche dir ehrlich viel Erfolg und drücke die Daumen.

Merci auch für die Erklärung mit dem Mais Schimmelpilz.

Gute Nacht.
lg uschi

Wenn du heute schon aufgibst, wirst du nie wissen ob du es morgen geschafft hättest.

gefloxt 10/2016 = 10 x 500mg Levo und 9/2017 = 5 x 250mg Levo
davor einige Male ohne Symptome Levo und mind. 1x Cipro


Was This Topic Useful?

Zurück zu „Erfahrungsaustausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]